Menu Close

Blog Gesundheits-Tipps

Homöopathie – eine Informationsmedizin

Homöopathie Informationsmedizin

Die Homöopathie hat das Prinzip: Ähnliches soll mit Ähnlichem („Similia similibus curentur“) geheilt werden. Dr. Samuel Hahnemann wollte den Körper dazu bringen sich wieder selbst zu helfen. Er entdeckte, dass Verdünnungen von Wirkstoffen den Körper sanft anregen für eine Eigenheilung.

Wirkprinzip der Homöopathika

Die Homöopathika wirken durch ihre Information, die sie dem Körper geben. Sie haben keine chemische, sondern eine physikalische Wirkung. Verdünnen und Verschütteln des Wirkstoffes bringt den Wellencharakter des Mittels hervor. Wasser oder Zucker speichern die Information mit der sie beim Verschütteln oder Verreiben in Berührung kamen.  Es entsteht eine Musik, die die Zellen, Moleküle und Atome zum Mitschwingen bringen.

Die exakte Löschfrequenz bessert sofort

Homöopathika sollen exakt in der Frequenz gegeben werden, die die Krankheitsfrequenz löscht. Diese Phasenverschiebung des Mittels ist bei jedem Verdünnungsschritt anders. Mit Hilfe der Elektroakupunktur misst man die Resonanz des Körpers auf eine bestimmte Potenz des Homöopathikums. Diese sofortige Wirkung zeigt sich im Sekundenphänomen des Messwertes. Der Messwert des Organs normalisiert sich sofort.

Messmethode der Elektroakupunktur nach Voll EAV

Hier führt Diagnose in einem Schritt auch zur exakten Therapie. Homöopathie ist also eine Löschung negativer Schwingung und gleichzeitig ist sie wie eine sanfte Impfung. Sie regt die eigenen Kräfte an. Das findet auf der Informationsebene statt, nicht aber auf der stofflich chemischen Ebene. Die Homöopathie und die Elektroakupunktur nach Voll gehören zur Erfahrungsheilkunde. Der derzeitige Stand der Forschung kann diese Methode nicht erklären.

Homöopathische Mineralien

Wir können unseren Mineralstoffwechsel verbessern durch homöopathisch verdünnte Mineralien. Falls man zu Krämpfen neigt, hilft eine Gabe von Magnesium. Gibt man zu dem stofflichen Magnesium die homöopathische Arznei Magnesium phosphoricum D6 in den Körper, kann der Stoffwechel das angebotene Magnesium besser aufnehmen.

Die Information über das zusätzliche Homöopathikum verlängert und verbessert die Wirkung des Nahungsergänzungsmittels Magnesium. Das zeigt sich darin, dass der Patient weniger stoffliches Magnesium einnehmen muss. Er ist wieder fähig aus grünem Gemüse Magnesium zu resorbieren für seinen Mineralstoffwechsel.

Newsletter & eBook für SCHÖNE HAUTGratis für dich:
  • Lerne natürliche Methoden kennen, Deine Haut zu unterstützen und neu zu definieren
  • Lerne alles über Yuen Methode und 5 Elemente Werkstatt und lass deine Haut in neuem Glanz erstrahlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.